Pflegegeld-Höhe aus der Pflegeversicherung

Pflegegeld Höhe aus Pflegeversicherung

Die soziale Pflegeversicherung ist bekanntlich eine Pflichtversicherung. Anders als in der Krankenversi- cherung werden jedoch keine Leistungen im Krank- heitsfall gezahlt, sondern nur dann, wenn der versicherten Person eine Pflegebedürftigkeit anerkannt wurde für die Dauer von mindestens
einem halben Jahr.

Die Höhe des Pflegegeldes oder anderer Leistungen orientiert sich zum einem nach der Pflegestufe und zum anderen danach, durch wen und in welcher Art die Pflege erfolgt.

Grundsätzlich können Pflegebedürftige selbst darüber entscheiden, von wem und wie sie gepflegt werden möchten. Sie können entweder Sachleistungen in Anspruch nehmen
für professionelle Pflegedienste – oder sich selbst ein Pflegegeld auszahlen lassen.
Vereinfacht gesagt, sind die Unterschiede zwischen Pflegegeld und Sachleistung folgende:
  • Beim Pflegegeld wird die häusliche Pflege durch Angehörige oder Bekannte sichergestellt. Die Auszahlung erfolgt unmittelbar an die zu pflegende Person.
  • Bei Sachleistungen wird die finanzielle Hilfe nicht an den Pflegebedürftigen gezahlt, sondern direkt an den Pflegedienstleister. Der Begriff “Sachleistung” ist im Sinne der Pflegeversicherung übrigens immer als Fremd-Leistung zu verstehen. Sowohl für Pflegehilfen als auch für Hilfsmittel fließen die Gelder aus der Pflegekasse stets
    auf das Konto des externen Pflegedienstes.

Pflegegeld-Höhe bei einer Betreuung durch Angehörige (Laienpflege)

Die soziale Pflegeversicherung zahlt die Leistungen auch dann, wenn die Pflege in den eigenen vier Wänden oder in der Wohnung von anderen Privatpersonen stattfindet.
Wenn die Pflege also zuhause erfolgen soll und durch Verwandte oder Bekannte sicher gestellt ist (Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung), kann jeder Versicherte
ein kleines Pflegegeld beziehen. Man spricht hier von der so genannten “Laienpflege“.
Höhe Pflegegeld bei Laienpflege
Das Pflegegeld aus der sozialen Pflegeversicherung ist als Aufwandsentschädigung für eine Pflege zu Hause zu ver- stehen. Wie viel Pflegegeld gezahlt wird, richtet sich auch
hier nach der Einstufung in eine Pflegestufe.
Die Leistungen werden dem Pflegebedürftigen direkt von der Pflegekasse ausgezahlt und stehen normalerweise zur freien Verfügung, sind also nicht zweckgebunden.
Im Sinne des Pflege-Gesetzes dürfen Pflegebedürftige nämlich selbst bestimmen, durch wen und wie sie betreut und gepflegt werden. Die Leistungen aus der Pflegeversicherung werden dann oftmals an die Angehörigen, Nachbarn oder sonst bei der Pflege behilflichen Menschen als Aufwandsentschädigung weitergeleitet.
Die Pflegekasse kann bei häuslicher Pflege zwar kaum prüfen, ob die Pflege richtig erfolgt, aber: wer zuhause von Laien gepflegt wird, muss halbjährlich einen Beratungsbesuch durch einen professionellen Pflegedienst durchführen lassen. In Pflegestufe 3 ist für die Beratungs- besuche sogar ein vierteljährlicher Intervall vorgesehen. Die Kosten für diese Besuche trägt die Pflegeversicherung.
Die Pflegegeld-Höhe, also die zu erwartenden Leistungen, sind wie immer abhängig von der Pflegestufe. Die Pflegegeld-Höhe bei einer Laienpflege beträgt…
Stufe in 2012 ab 2013
für Pflegestufe 1 : 235,00 € 305,00 €
für Pflegestufe 2 : 440,00 € 525,00 €
für Pflegestufe 3 : 700,00 € unverändert

Pflegegeld-Höhe bei ambulanter Pflege (Sachleistungen)

[an Error occured while Receiving this Text]

Sachleistung in Kombination mit Laienpflege

Wie oben bereits erklärt, wird die Beanspruchung eines ambulanten Dienstes als
sogenannte Pflegesachleistung bezeichnet.
Wenn es den Angehörigen oder Bekannten zeitlich nicht immer möglich ist, die Pflege ausreichend zu arrangieren, kann auch die so genannte Kombinationsleistung gewählt werden. Das bedeutet, dass die Pflege teilweise durch Angehörige oder Bekannte er-
folgt und zum anderen Teil durch einen ambulanten Pflegedienst sichergestellt wird.
Die Pflegezeiten werden hier also kombiniert durch die Angehörigen und durch einen professionellen ambulanten Pflegedienst. Damit kann die Pflege individuell gestaltet
werden und der Pflegebedürftige kommt nicht “zu kurz”.
Welche Pflegegelder von der Pflegekasse im einzelnen zur Auszahlung kommen, hängt vom zeitlichen Aufwand ab, welchen die Angehörigen mit dem ambulanten Pflegedienst jeweils unter sich aufteilen. Exakte Modellrechnungen für eine kombinierte Pflege lassen sich kaum aufzeigen, weil zu viele Einzelfall-Faktoren zu berücksichtigen wären.
Sehen Sie hier ein Rechenbeispiel für eine Kombinationspflege:
In der Pflegestufe 2 stehen dem Pflegebedürftigen Pflegesachleistungen von 1.100 Euro monatlich zu. Davon werden vom ambulanten Pflegedienst 70% in Anspruch genommen, also 770 Euro. Es bleiben also noch 30% übrig. In der Pflegestufe 2 beträgt das Pflegegeld 440 Euro monatlich. Der Pflegebedürftige hat jetzt noch einen Anspruch von 30% vom Pflegegeld der Pflegestufe 2. Also 30% von 440 Euro, entspricht 132 Euro monatlich zur freien Verfügung.
Eventuell wird die Kombinationsleistung auch vom Amt für Soziales getragen.
Internet-Empfehlungen zum Thema Pflegegeld-Höhe:

22 Leserkommentare

  1. Bei dieser Erhöhung hat die Pflegestufe 3 voll in den Sch-Eimer gegriffen. Ich möchte gern wissen, ob ein Pflegebedürftiger mit Pflegestufe 3 gar keine Arbeit mehr macht. Ich Pflege meine Tochter zu Hause und weis, wovon ich rede!

  2. Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen!

    Warum gibt es für die Pflegestufe 3 keine Erhöhung?

    Wir pflegen seit bald 3 Jahren meine Schwiegermutter (dement, Parkinson, Rollstuhl) und es wird von Jahr zu Jahr anstrengender :-(

    Wieso gekommen die Pflegenden der PS 1 und 2 mehr Geld und wir für die PS 3 nicht?? Das ist einfach nur ungerecht!

  3. seid einigen jahren bekomme ich die Pflegestufe 1 und erhalte monatlich Pflegegeld in Höhhe von € 235.00
    Nun habe ich durch meine Person welche bei mir die Private Pflege übernommen hat erfahren ,das sich ab 2013 das Pflegegeld auf € 305.00 erhöhen soll.
    ( laut Schreiben der AOK Mönchengladbach an meinen Nachbarn welcher die gleiche Stufe 1 wie ich habe ) weiterhin lese ich im Internet unter Rubrick- Pflegegeld-Portal
    die gleiche Mitteilung.Nach Rücksprache mit meiner Sachbearbeiterin der Pflegekasse wurde mir mitgeteilt das ich da falsch liege und keine Erhöhung zu erwarten habs.
    wo liegt da die Warheit?

    • Überall wird gesagt,dass das Pflegegeld angehoben wird. Fragt man bei der Kasse nasch sagt man dort “nur wenn man dement” sei würde man mehr bekommen. Ich glaube die legen sich das so zurecht wie sie es brauchen können. Außerdem sollten alle gleich viel mehr bekommen, denn wenn jemand Pflegest.3 hat ist dies eine sehr große Belastung.

    • Hallo,Mal eine kurze Frage?Erhalten sie jetzt die Leistung in Ihrer pflegestufe von 2013,also den jetztigen gültigen Betrag?habe das selbe Problem,bekomme immer noch den Betrag von 2012,Bin bei der AOK!LG j.h.

    • DIE WAHRHEIT LIEGT BEI DIR DU BEKOMMST AB 2013 305€ RUF DA NOCHMAL AN BESTEHE AUF EINE NACHZAHLUNG

  4. Hallo,
    habe einen Sohn der in der Pflegestufe 2 ist. Mir hat die TK von sich aus mitgeteilt, dass er ab Januar 2013 85,00 Euro mehr bekommt.

  5. keiner weß so recht bescheid. aber wenn man die kasse zu versch. zeiten anruft, sagt jeder was anderes.

  6. Wir beziehen Pflegestufe 1 gibt es da jetzt erhöhung??
    Bekommen für 2 Behinderte Kinder Pflegegeld,denke erhöhung wäre angemessen.

  7. bisher erhalte ich noch keine erhöhung obwohl ja eigentlich bereits für januar zu zahlen war ps 2 in dem gesetz steht nicht das es nur bei demenz gilt … da muß ich wohl dochmal bei der kasse nachfragen

  8. Hallo, ich möchte gern wissen also bin 100% mit aGB und Pflegestufe 2. ich möchte jetzt gern alles von einer privaten Frau machen lassen, die jeden Tag zu mir nach Hause käme. Bisher hatte ich diese Kombileistung, aber jetzt möchte ich das , das anders regeln, haben aber auch kein Privtvermögen um das abdeckebn zu können. Was steht mir zu , was bekomme ich für diese Art von Pflege gesanmt zu Hause . Hier streiten sich die Geister, keiner weiß es aber wirklich.

    MFG Annett Klein

  9. ich habe auch die pflegestufe 1 und bin der meinung wenn erhölht wird,dann für alle,die pflege ist nicht einfach

  10. Hallo,
    ich habe eine 92 jährige Mutter zuhause die die Pflegestufe 1 immernoch bekommt. Seit 2013 sollte diese doch 305€ betragen, wird das von den Krankenkassen nicht automatisch geändert. Außerdem habe ich einen Mann Querschnittgelähmt im Rollstuhl, der die Pflegestufe 1 hat. Bei ihm ist es das gleiche. Er ist seit 3 Wochen im Krankenhaus und da blieb die Zahlung für April gleich aus.
    Danke für eine Antwort.

  11. Wir als AOK könnens agen, dass jeder ein Anspruch auf die Erhöhung hat. Das mit der Pflegestufe 3 tut uns selbst auch leid, dass hier nichts neues verhandelt werden konnte. Wir bitten um Verständnis.

  12. Hallo,
    ich habe ebenfalls ein Familienmitglied, welches der Pflegestufe 1 angehört. Leider wurde sie bis jetzt auch nicht höher eingestuft, obwohl sie meiner Meinung nach schon längt Pflegegeld 2 bekommen müsste. Unter http://www.awo-rheinland.de/senioren/ratgeber-pflege/pflegestufen/pflegestufe-1-leistungen/ habe ich mir noch einmal genau alle Leistungen für die Stufe 1 durchgelesen und diese mit den weiteren Stufen verglichen. AUßerdem finde ich es sehr bedauerlich,dass es zwar ab dem 1.1.13 eine Erhöhung für die ersten beiden Stufen gibt, aber nicht für die Pflegestufe 3. Da muss noch eniges getan werden.

  13. Meine Mutter ist in Pflegestufe 1 und wir/ich bekomme für die Pflege von ihrer Pflegeversicherung unverändert 235.-€ .
    Keiner kann einem “wirklich richtige Auskunft” geben. Bekommen wir nun eine Erhöhung des Pflegegeldes oder muß meine Mutter zusätzlich auch noch dement sein?
    Warum ist es für die Versicherungen und den Gesetzgeber nur so schwer, sich hier unmissverständlich und eindeutig klar auszudrücken?

  14. Hab grad zu dem Thema Pflegegelderhöhung bei Stufe 1 von 235 Euro auf 305 Euro die Pflegekasse angerufen. Diese “Erhöhung” von 70 Euro tritt nur ein, wenn gleichzeitig z.B. Demenz auftritt. Für einen “Normalkranken” der in Pflegestufe 1 ist, ändert sich 2013 nichts

    • hallo… mein kind ist autist,und bekommt ohne,das ich anrufen musste 305€…bin bei der aok.ich würde da hartnäckig drann bleiben…bis ihnen,alle mitarbeiter da das selbe sagen… lg. und alles gute .

  15. hallo, ich habe eine frage.ch pflege seit einiger zeit meine oma und opa.jetzt haben wir pflegegeld beantragt.jetzt meine frage bekomme ich nur für einen geld weil es ja eine häusliche gemeinschaft ist oder werden beide berechnet?

  16. Hallo, wieviel Pflegegeld bekomme ich von meiner Krankenkasse AOK Bayern für die Pflege meiner Mutter? Sie ist 85 Jahre sitzt im Rolli und ist dement…. Ist im allgemeinen im Pflegegeld auch die Lebenshaltungskosten für ihr Zimmer und Bad (Strom und Wasser ) und Nahrungsmittel enthalten, oder müssen alle ihre leiblichen Kinder dafür aufkommen, da der Ehemann laut seiner Aussage kein Geld hat. Danke

  17. Gärtner /Ergänzung: möchte meine Mutter zu mir nehmen und hätte ein Zimmer und Bad für sie frei…muss ich die Lebenshaltungskosten aus meiner Tasche zahlen, oder wer würde dafür aufkommen ? Danke

  18. Wieviel std.sollte mann am tag ca. machen um von der gepflegten person (stufe1).das pflegegeld zu bekommen?

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Hier können Sie einen Kommentar schreiben:

*

Weitere Seiten zum Thema Krankenversicherung:
Startseite | Online-Vergleich | AGB | Impressum
Pflegegeld-Portal ist eine Seite der dewion Company, Copyright 2011 - 2014
Aufgelegt mit Wordpress und dem Theme Renegade